ZU DIESEM BUCH
Montag, 22. April 2019 - 20:30 Uhr

ZU DIESEM BUCH 

Vor etwa 2.500 Jahren publizierte Plato das Atlantisthema solitär in zwei Spätwerken; den Dialogen Kritias und TimaiosDa Atlantis bis auf den heutigen Tag noch nicht gefunden wurde, begann die Schreibende Zunft, >Platos spärliche 20 Seiten< nach eigenem Ermessen aufzublasen. Inzwischen gibt es Zigtausende von >Atlantis-Büchern<, …was dann von den neueren Medien noch um ein Vielfaches an analogen und digitalen Produkten erweitert wurde. Für die aktuellen Wissenschaften allerdings, liegt das real-geschichtliche Atlantis ausserhalb jeglicher Erwartung…         

...und doch ist es mir im Verlauf der letzten 30 Jahre als Erstem gelungen, das so heillos zerschriebene Atlantisthema wissenschaftlich und völlig logisch nachvoll-ziehbar, zu entwirren und als festen Bestandteil in die Geschichte Alt-Europas einzubringen. Viel Spreu galt es dabei von Weizen zu trennen und vor allem zu entscheiden, was überhaupt ist Korn – und was Spelt. 

Als Grundlage für meine Atlantis-Doktrin bieten sich einige Atlantis-relevante Passagen aus dem Alten Testament an, sowie die Textur der Merenptah-Stele, die Tempeltextur des Ramses III. in Medinet Habu/ Ägypten, sowie die real-geschichtlichen Sequenzen aus Papyrus Harris und, last but not least, >Platos spärliche 20 Seiten<. 

Ähnlich, wie Jean François Champollion anhand des Steines von Rosette die ägyptische Schrift entzifferte, fruchtet meine Entdeckung der Berechenbarkeit von Timaios 23 e,  ...indem Platos Terminus >8.000 Jahre vor Solon< und das >Jahr 8< des Ramses III., defacto Synchronismen (Zeitgleichheiten) des Jahres 1.175 VC sind. 

Gleichzeitig betreten die Atlanter damit die geschriebene Geschichte Alt-€uropas. Im Kehrwert zeigt dieser Synchronismus, dass die geweihte Schriftrolle des Saïtischen Priesters (Tim. 23 e) mit >Jahr 8 des Ramses III.< datiert war; adequate 1.175 VC. 

Lesen Sie mein e-Book darüber; es lohnt sich: 

DER ATLANTIS CODEX 

 ISBN 978-3-00-034101-4 PDF

  

Alle Rechte vorbehalten.

Fragen und Stellungsnahmen an:  EckartKahlhoferg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXt-online.de