DIE ATLANTONOMIE
Sonntag, 07. Juni 2020 - 12:26 Uhr

DIE ATLANTONOMIE 

.

Die Atlantonomie ist eine neue Wissenschaft, an deren Namen sich selbst die Lexika und Übersetzungs-Medien noch gewöhnen müssen. Da die allgemeine Lehrmeinung zu Atlantis ausschliesslich mit Esoterik, Utopie und Phantasy befasst ist, sah ich mich genötigt, zur Erforschung der realen Geschichte des bronzezeitlichen Atlantis, die Atlantonomie zu gründen.

Die Atlantonomie, (Griechisch >Ἀτλαντονομία<, aus >Ἀτλαντὶς νῆσος<, (Atlantìs nḗsos‚ Insel des Atlas) und >νόμος< (nómos, das Gesetz), basiert auf zwei solitären Spätwerken von Plato, den Dialogen Kritias und Timaios, zu deren Gestaltung ihm nach eigener Aussage Solons >Ägypten Tagebuch< als Vorlage diente.                                                                                          (Im Gegensatz zur Atlantologie, die sich im weitesten Sinne mit Pofic* beschäftigt,) basiert die Atlantonomie auf zwei solitären Spätwerken von Plato, - den Dialogen Kritias und Timaios, - zu deren Gestaltung ihm nach eigener Aussage Solons >Ägypten Tagebuch< als Vorlage diente.  Zeitlich stützt sich die Datierung des Atlantisthemas (nicht auf Plato, sondern) auf Solon, da der Wissenstransfer in die Zeit von Solons Ägypten Aufenthalt fällt, via >saïtischer Priester zu Solon<, ...in den Jahren zwischen 570 und 560 vor der Zeitrechnung.

*pofic, synthetisches Wort für >unwissenschaftlich<, zusammengesetzt aus den Anfangs-buchstaben von presumption, (Annahme), opinion (Meinung), faith (Glaube), ignorance (Unwissenheit) und  contention (Behauptung).   

.

Alles Weitere entnehmen Sie bitte meinem e-Book; es lohnt sich wirklich:  

:

DER ATLANTIS CODEX 

 ISBN 978-3-00-034101-4 PDF

Alle Rechte vorbehalten.

Fragen - mailto: EckartKahlhoferzMxH7gT8iPxQs9vTwQmVxZy5rTfXt-online.de